Hobo with a Shotgun

Aus dem Fake-Trailer von Machete machte man den richtigen Film Machete; und aus dem Fake-Trailer zu Hobo with a Shotgun machte man den richtigen Film Hobo with a Shotgun. Was beide Fake-Trailer verband, war sein Grindhouse-Lock und der pure Spaß den er versprach; sollte denn daraus ein echter Film werden. Aber während mich persönlich Machete etwas enttäuschte, punktet der Landstreicher mit der Schrotflinte auf der ganzen Linie.

Jason Eisener bringt es tatsächlich fertig, seinen 118-Sekunden-Trailer in ein 85 Minuten Old-School-Schlachtfest zu verwandeln. Wer aber denkt, dass sich Eisener ganz dem Gore hingibt, irrt sich ein wenig. Denn vor allem dank seinem charistmatischen Hauptdarsteller Rutger Hauer bekommt man ihn dem Film ein paar sehr schöne ruhige und nachdenkliche Szenen. Ich erinnere nur mal an die Krankenhaus-Monolog, in dem Hauer den Neugeborenen ihren weiteren Lebensweg mit großer Verbitterung aufzeigt. Und auch in den ruhigen Szenen mit Molly Dunsworth – die natürliche eine Nutte mit Herz spielt – kann man sich sehr mit dem Hobo anfreunden.

Aber natürlich ist das hier Trash in seiner reinsten FSK 21-Form und deswegen werden auch pädophile Weihnachtsmänner und Abschaum jeder Art über den Haufen geschossen, in Stücke gerissen und ähnliche Grausamkeiten verübt. Jetzt bitte nicht falsch verstehen: Der Film spielt ganz offensichtlich in einer vollkommen überzeichneten Welt, in der die Söhne des Oberbösen typische 80er-Jahren-Typen (inkl. passendem Auto) sind; und streng genommen ist alles was da in diesen 85 Minuten passiert so dermaßen bescheuert, dass man es für keine Sekunde ernst nehmen kann. Ja: Es gibt einige Szenen, die hart an der Grenze sind; und manchmal übertritt Eisener diese auch. Das kann man gut oder schlecht finden, macht aber im Kontext der Story mehr oder weniger Sinn.

Für das was der Film sein möchte – ein typischer Grindhouse-Film mit hartem Splater, zynischhen Figuren und einem Score der direkt von John Carpenter stammen könnte – überzeugt er auf der ganzen Linie. So komisch es klingen mag: Ich hatte meinen Spaß an diesem kleinen dreckigen Streifen und Hobo zeigt Machete mal kräftig, wo der alte Mann die Schrotflinte hat.

USA – 2011 – 1 Std. 25 Min.
Regie: Jason Eisner
mit Rutger Hauer, Pasha Ebrahimi und Robb Wells
Genre: Action